Die additive Fertigung als Türöffner in Krisenzeiten

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass wir von LIGHTWAY seit unserem Marktstart 2017 immer wieder betonen, dass der 3D-Metall-Druck der Türöffner für eine innovative Bauteilfertigung ist. Dass wir nun in der Corona-Krise sehr gut dastehen und einen krisenbedingten Auftrag in kürzester Zeit im SLM-Verfahren abarbeiten konnten, ist nicht nur eine erfreuliche Bestätigung für die Innovationskraft des 3D-Laserschmelzens. Nein, sie erfreut sich auch einer besonderen Pointe bei LIGHTWAY: Bei dem erwähnten Auftrag ging es nämlich darum, in kürzester Zeit 1000 automatisierte Türöffner zu produzieren. Wie kam es dazu?

Krisensituationen wie eine Pandemie erfordern schnelles und überlegtes Handeln zum Schutz von Menschen und Mitarbeitern. So dachte auch ein Unternehmen aus unserer Region und nahm unser Versprechen ernst, dass wir auch in Krisenzeiten ungewöhnlich schnell liefern und zugleich jede Anforderung erfüllen können. Es vergingen keine drei Tage und LIGHTWAY konnte ein völlig neues Bauteil liefern. So unglaublich das klingt, aber in konkret wird das sofort plausibel:

  • Anfrage und Bestellung wurden innerhalb eines Tages in trockene Tücher gebracht.
  • Die einzige Anforderung war, möglichst schnell 1000 Freihand-Türöffner zum Schutz der Mitarbeiter zu liefern.
  • Alles andere wurde von LIGHTWAY geleistet: Idee, Design und Produktion in einem Rutsch sozusagen, von den CAD-Daten (ohne Programmierung) bis zum fertigen Bauteil.
  • LIGHTWAY lieferte so in anderthalb Tagen nach Bestelleingang die ersten metallischen 3D-Druck gefertigten Türöffner.

Das Beispiel zeigt sehr schön, wie ausgesprochen gut wir in Krisenzeiten aufgestellt sind. Dank einer Automatisierung und der Unabhängigkeit von Lieferketten, die immer krisenanfällig sind, vor allem wenn sie von fernen Ländern abhängen, können wir von LIGHTWAY in sehr kurzen Reaktionszeiten den aktuell hohen Bedarf an additiv gefertigten Bauteilen befriedigen. In Zeiten von Corona können wir zudem mit einer Schnelligkeit der Produktion dienen, mit der man in der konventionellen Metallverarbeitung in der Regel nicht rechnet. Wir von LIGHTWAY schon.

Oder anders gesagt: Dort wo Innovation fehlt oder nur zögerlich in Angriff genommen wird, wird eine weltweite Krise schnell zum Totengräber vormals erfolgreicher Unternehmen. So hart das klingt, aber wer heute nicht über minimalisierte und nationale Lieferketten nachdenkt und die höchst produktive und automatisierte 3D-Bauteilfertigung links liegen lässt, wird sogar manchmal kurzfristig am Markt nicht bestehen können, wie die Coronakrise bereits nach kurzer Zeit deutlich gemacht hat.

Wir von LIGHTWAY sagen, auch in Krisenzeiten müssen Produktionsausfälle in der Bauteilfertigung nicht sein. Wir sagen auch: Jetzt ist es Zeit zum Handeln, gerade für Unternehmen, die sich noch scheuen, einen handfesten Türöffner in eine krisensichere und höchst flexible Bauteilfertigung zu nutzen: Die additive Fertigung mit dem 3D-Laserschmelzen von Metallteilen. Wir öffnen Ihnen gerne diese Tür.

Bitte beachten Sie auch unsere News, die regelmäßig über die Entwicklung in unserem Unternehmen informieren!